Willkommen in Berlin


Willkommen in Berlin Cover

Willkommen in Berlin

Willkommen in Berlin ist ein Buch. Mein Buch. Ein unterhaltsamer Wegweiser, nicht nur für Berliner. Ein Wegweiser, der auch irritierte Fremde an die Hand nimmt. Das Werk, teils Erlebnisbericht, teils Ratgeber, ist eine Hommage an Berlin, seine Touristen, Geschäftsreisende, Tagesbesucher, Zugezogene und Pendler. Willkommen in Berlin ist die perfekte Lektüre für zwischendurch. Willkommen in Berlin wird dir ein Lächeln auf dein Gesicht zaubern, du wirst in der S-Bahn sitzen, dich umschauen und zustimmend nicken.

Glückliche Leser meinen:

“Sehr gut beobachtete Alltagssituationen […] mit gesundem Humor”

“[…] perfekt für zwischendurch […]”

“[…] eine abenteuerliche Reise durch den Alltag Berlins […]”

“Alle Kapitel lesen sich mit angenehmer Leichtigkeit.”

Auf velominate.de habe ich ein etwas ernsteres Interview zum Thema Verkehr gegeben. Und das Online-Magazin Mit Vergnügen Berlin hat das Buch im November gefeatured. Also, sei kein Frosch. Kauf das Buch:

Amazon (Werbe-Link)






CSS über den HTTP-Header ausspielen


Jeder kennt das Problem: Man hat stundenlang an einem Stylesheet auf dem Staging-Server rumgebastelt, will es nun auf den Live-Server kopieren und die Änderung ist nicht sichtbar. Die Fehlersuche beginnt. Man prüft den Cache. Vom Browser. Vom Server. Ist man überhaupt auf dem richtigen Server? Hat der Upload geklappt? Und so weiter. Eric Meyer hat das ganze Dilemma 2009 treffend beschrieben und auch eine Lösung mitgeliefert, von der ich noch nicht gehört habe:

Nutze doch einfach die HTTP-Header um deine Staging- und Live-Umgebung eindeutig voneinander zu unterscheiden. Der Link-Parameter im HTTP-Header nämlich auch die Angabe von Style-Sheet-Dateien. Und das sieht dann so aus:

Header add Link "</staging.css>;rel=stylesheet;type=text/css;media=all"

In nginx kann man das folgendermaßen im Server-Block implementieren:

add_header Link "</wp-content/themes/nickyreinert/style.header.css>;rel=stylesheet;type=text/css;media=all";

Wer Apache nutzt, setzt den “CSS-Header” folgendermaßen:

Header add Link "</wp-content/themes/nickyreinert/style.header.css>;rel=stylesheet;type=text/css;media=all"

Natürlich habe ich die Spielerei gleich bei mir eingebaut:

CSS-Datei im HTTP-Header ausgeliefert

Damit lässt sich grundsätzlich auch das Stylesheet deines WordPress-Themes ausliefern: Da WordPress aber die style.css nutzt, um Theme-Informationen zu verarbeiten, musst du auf dieses kleine Feature dann verzichten. Außerdem wird CSS im Link-Header nicht von jedem Browser unterstützt.






How to create a maze algorithm with JavaScript


Wie erstelle ich ein Labyrinth mit JavaScript?


Sonys Xperia Modellchaos


Fefes Blog – Eine Analyse


Warum es Tage dauern kann, wenn du dich von einer E-Mail-Verteilerliste entfernen lässt


Lorem Picsum – Der Generator für zufällige Bilder


Was ist HTTP/3 bzw. HTTP over QUIC oder kurz QUIC?


Termine buchen im BA Friedrichshain/Kreuzberg


Augenblicke – Eine statistische Analyse des Flirt-Portals der BVG


WordPress Page Builder – Pro und Contra


Thema Datenschutz: Von Gesetzen, Verordnungen und Richtlinien


WordCloud 2.0