COII – Cookie OptIn Interface als WordPress Plugin

COII ist ein Plugin für WordPress mit dem du dem Besucher deiner Seite die Möglichkeit gibst, dem Tracking durch z.B. Google Analytics bzw. Cookies zuzustimmen.

Cookies und Tracking

Grundsätzlich sind Cookies nicht verkehrt. Dabei handelt es sich um kleine Text-Dateien, die von einem Server auf dem Computer des Benutzers gespeichert werden, um Informationen zwischenzuspeichern. Für den Betrieb vieler Seiten sind sie oft unerlässlich. Dabei ist es wichtig zu wissen, dass nur der Server auf ein Cookie zugreifen darf, der es auch gesetzt hat. Grundsätzlich kann man zwei Arten unterscheiden: 1st-Party- und 3rd-Party-Cookies. 1st-Party-Cookies werden von dem Server gespeichert, auf den der Besucher der Website gerade zugreift. Aktuell wäre das für dich z.B. ein Cookie von www.nickyreinert.de.

3rd-Party-Cookies werden von Dritten auf deinem Computer gespeichert. Das ist möglich, weil ich auf meiner Seite z.B. JavaScript von fremden Websiten einbinde. Diese “rufen” den anderen Server an. Sehr weit verbreitet ist z.B. Google Analytics. Google kann dann als dritte Partei ein Cookie auf deinem Computer speichern. Wenn du eine andere Website besuchst, die auch das JavaScript von Google Analytics einsetzt, darf Google auf genau diesen Cookie zugreifen und kann dann die Verknüpfung herstellen: Der Besuch meiner Seite, der Besuch der anderen Seite und vermutlich der Besuch vieler weiterer Seiten. Diese Art von Cookies kann man deswegen als Tracking-Cookie bezeichnen.

Das Problem an der Sache sind die “personenbezogene Daten“. Eigentlich hat niemand ein Problem mit Cookies – so lange sie keine personenbezogenen Daten enthalten. Erst dann betritt man den rechtlich relevanten Raum des Datenschutzes.  Und mit der vor der Tür stehenden DSGVO bzw. der ePrivacy-Verordnung wird der Betreiber der Website (vermutlich) noch mehr in der Pflicht genommen, die personenbezogenen Daten seiner Besucher zu schützen. Oder: Im explizit das Wahlrecht zu geben: Lässt er das Tracking zu?

Und dabei soll dir COII helfen.

Funktionsweise von Cookies

Beim ersten Besuch deiner Seite sieht der Benutzer einen einfachem Dialog, in dem er dem Tracking zustimmen kann. Oder eben widersprechen.

COII speichert die Information wiederum in einem Cookie und lädt die Seite automatisch neu. Wurde dem Tracking zugestimmt, wird das entsprechende Tracking-Pixel (JavaScript) geladen. Sonst nicht. COII  unterscheidet dabei allerdings vorerst nicht zwischen 1st- und 3rd-Party-Cookies.

In den Einstellungen kannst du (bzw. musst du initial) den Text für den Dialog und die Buttons anpassen. Außerdem solltest du natürlich dein Tracking-Pixel hinterlegen. Sonst brauchst du dieses Plugin  nicht.

Außerdem kannst du den Shortcode [ coii_dialogue ] auf jeder Seite oder jedem Beitrag – wie z.B. deiner Datenschutzbestimmung – nutzen, um dort die gleiche Abfrage darzustellen.

COII kannst du dir bei Github oder direkt über das WordPress-Repository herunterladen.

Start the Discussion!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.